Ganzheitliche Wirbelsäulen- und Gelenktherapie auf den Punkt gebracht

Wirbelsäulentherapie nach Dorn


Was ist die Dorn-Methode?

Die Dorn Methode, benannt nach ihrem Begründer Dieter Dorn, ist eine manuelle Therapieform zur Ermittlung und Korrektur von Fehlstellungen an Wirbelsäule und Gelenken.

Die Dorn-Methode ist eine Hilfe zur Selbsthilfe. Sie ist eine einfache, wirkungsvolle und schonende Art, überall einsetzbar, frei von Nebenwirkungen.

Durch eine Fehlstellung der Wirbel werden die Nerven gereizt und die Muskeln verspannen sich. Oft wird zusätzlich die Bandscheibe stark komprimiert, was zu heftigen Schmerzen führen kann.

Die sanfte Wirbelkorrektur erfolgt in der Dynamik-Bewegung, ohne Sehnen, Bänder oder Muskeln zu beschädigen. Auch Gelenkschmerzen können einfach und ohne großen Aufwand mit dieser Methode behoben werden.

Eine waagerechte Beckenlage ist Voraussetzung für eine gerade, aufrechte Wirbelsäule. Viele Menschen leiden unter einem Beckenschiefstand , am häufigsten verursacht durch eine funktionell bedingte Beinlängendifferenz. Ein Beckenschiefstand verursacht nun eine Fehlhaltung der Wirbelsäule. Fehlhaltungen und Fehlbelastungen können zu Wirbelverschiebungen und Gelenkblockaden führen.

Die Folgen davon können sein:

  • Rücken- und Gelenkbeschwerden
  • Leistenbeschwerden
  • Ischiasbeschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindel
  • Kreislaufstörungen
  • Müdigkeit u.ä.